Eintauchen in die Filmwelt

PRESSE

Wiesbadener Tagblatt 

Von Ingeborg Toth

Mehr aus Hobby machen

FILM-AKADEMIE Besucher erhalten bei Workshops Einblicke

​

Dreharbeiten im ESWE-Bus, mit 35 Statisten und zwei Hauptdarstellern: Es geht um einen jungen Mann, der auf der Fahrt durch die Stadt öfter ein Mädchen trifft, das er gern kennenlernen möchte. Die Szene der ersten Begegnung wird wieder und wieder gezeigt - in den verschiedensten Variationen. Filmemacher Sebastian Linke demonstriert in der Scaramouche-Film-Academy, die jetzt eröffnet wurde, wie wichtig der Ton ist, was "Special-Effects" bewirken: "Gut sind die, die man nicht bemerkt."

​

Den ganzen Tag über kamen Besucher in die Akademie-Räume in der Friedrichstraße 9, um an halbstündigen Workshops teilzunehmen. Darunter auch Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller, dessen Sohn Leon die Scaramouche-Schauspielschule besucht, die vor zwei Jahren an den Start ging. Das Stadtoberhaupt ließ sich vom Konzept der privaten Bildungseinrichtung überzeugen und tritt nun als Schirmherr auf. Er machte der tüchtigen Initiatorin beider Institutionen, Corinna van Eijk, Mut: "In Wiesbaden braucht alles ein bisschen Anlaufzeit, aber dann läuft´s."

Unbenannt

In den Seminarräumen hängen alte Filmplakate an den Wänden, Übungskameras waren aufgestellt, ein Schneidetisch aufgebaut. Ein gut aufgelegtes Dozententeam weihte das Publikum in Geheimnisse ein. Filmen und schneiden wie die Profis kann man lernen, so das Credo. Es geht darum, aus einem Hobby mehr zu machen. Grundsätzlich, so hieß es, kann man mit der teuersten Kamera die schlechtesten Bilder machen. Und "tolle Bilder" mit einer schlichten Videoausrüstung, wenn man das Know-how hat. 

​

Wozu man ein Storyboard braucht, erklärte Alex Scheid: um einzelne Filmszenen skizzenhaft darzustellen, Drehbücher zu visualisieren. Dozent Michael Schwarz beschäftigte sich mit den Aufgaben eines Regisseurs, der zugleich die Produktion übernimmt. Wie wichtig Kameraführung und Lichtgestaltung sind ("Tageslicht ist nicht gleich Tageslicht"), erläuterte Alexander Griesser. In die Geheimnisse des Filmschnitts führte Michèl Hamann ein. Der Goldene Schnitt und die Drittelteilung eines Bildes können bei der Bildgestaltung hilfreich sein, so Vanouch Balian.

​

Nach jedem Referat kamen viele Fragen aus dem Publikum. Etwa die, ob Teile der notwendigen Ausrüstung auch zu leihen seien. Antwort: Ja, beim "Pille Filmgeräteverleih" Unter den Eichen lässt sich tageweise alles ausleihen, was man für einen Film - gleich welchen Genres - braucht.

​

Die Scaramouche-Film-Academy will neben Block-Seminaren an Wochenenden auch Abendkurse in den einzelnen Bereichen wie Tonaufnahme und Tonschnitt oder auch Farbkorrektur anbieten. Es geht der Akademie darum, filmtechnische Begriffe transparent zu machen und die Grundlagen der Filmästhetik zu vermitteln. 

​

Übrigens besitzen die Dozenten der neuen Film-Akademie auch bei Medienwissenschaftlern einen guten Ruf. Der eine oder andere empfiehlt sogar, in der Friedrichstraße erst mal "reinzuschnuppern", bevor man ein entsprechendes Fachhochschul- oder Universitätsstudium beginnt.

​

​

Wiesbadener Tagblatt 

ERÖFFNUNG UND TAG DER OFFENEN TÜR DER SCARAMOUCHE FILM ACADEMY

Das Scaramouche Film-Team sowie die hochinteressierten Besucher waren  rundum begeistert mit dem Verlauf der Eröffnung. Für alle war es extrem  motivierend zu erleben, wie sehr sich die Besucher für die Materie des Filmemachens interessierten und das Angebot wahrnahmen, sich detailliert  zu informieren. "Dies ist die ideale Vorbereitung für meine zukünftige Berufswahl", so  eine Schülerin einer 12. Klasse. Es war geradezu faszinierende zu erleben, wie detailreich sich die  Besucher informierten. “Ich bin froh, dass ich endlich eine Einrichtung  gefunden habe,wo mir die wichtigen Effekte und Details beim Filmen  explizit erklärt werden können", so ein engagierter "Hobbyfilmer".  Offenbar herrscht nicht nur bei den "Hobbyfilmern" doch noch ein  ungeheurerer Bedarf, die Feinheiten des Genres zu ergründen. 

​

Auch  Schüler und Studienanfänger ohne große Filmerfahrung nutzten die  Erklärungen unserer berufserfahrenden Dozenten, sich Einblicke in ihr  künftiges Wirken zu ermöglichen. Es darf davon ausgegangen werden, dass  viele von ihnen das breitgefächerte Angebot künftig nutzen werden.

​

Dieses selbst für unsere Dozenten in diesem Ausmaß kaum erhoffte  Interesse wirkt natürlich auch auf sie äußerst motivierend. So kann man  abschließend sagen, dass für beide Seiten der Tag der offenen Tür eine ungemein befruchtende und motivierende Veranstaltung war, die für die  Zukunft noch außerordentliche Ergebnisse erwarten lässt.

​

​

Wiesbadener Tagblatt 

von Ingeborg Toth

Solides Grundwissen

SCARAMOUCHE  Film-Academy  will Freude an der Realisation vermitteln

WIESBADEN. Wer mit der Kamera oder dem Camcorder schon mal bewegte Bilder aufgenommen hat, der weiß, es macht richtig Spaß, eine Geschichte in Bildern zu erzählen. Allerdings sollte man die Vorzüge, die die moderne Technik bietet, auch einzusetzen wissen.Unbenannt

Solides Grundwissen will die Scaramouche Film-Academy vermitteln, die am Samstag, 7. November, an den Start geht. Sie öffnet von 12 bis 17 Uhr die neuen Räume in der Friedrichstraße, die der Scaramoche Schauspielschule angegliedert sind. Vor Ort stellt sich das Dozenten Team um Sebastian Linke vor. Der frei e Filmschaffende , Jahrgang 1974, hat die Filmklasse der Akademie der Bildende Künste in Mainz besucht, war Meisterschüler von Professor Dr. Harald Schleicher und verantwortlicher Leiter des Filmprojekts der Wiesbadener Helene Lang Schule. „ Wir zeigen Interessierten jeden Alters, wie sie ihre Ideen für einen Film einfach und effektiv realisieren können“, so  Linke. 314

​

Corinna van Eijk ist Leiterin beide Bildungseinrichtungen:“Die Schauspielschule bringt Kinder und Jugendlichen vor die Kamera“, sagt sie. „ Da ist die Idee entstanden, auch die Arbeit hinter der Kamera zum Thema zu machen“ Linke erklärt:“ unsere Idee ist, sämtliche Bereiche des Filmemachens abzudecken. Wir möchten keine Kameraleute ausbilden, sondern einen Überblick geben über alle Felder. Wenn ich eine Geschichte schreibe und keine Ahnung von Montage habe, dann fehlen mir wichtige Grundkenntnisse.“  In welchen Bereich man sich dann letztlich bewege, ob man einen Dokumentarfilme mache oder eine Familienfeier in Szene setze, sei nicht wichtig:“Die Grundlagen sind immer die gleichen. Ich muss wissen, wie ich Bilder gestalte, muss einen Ton sauber aufnehmen, und ihn zusammen mit Musik sinnvoll einsetzen können.“ Diese Grundkenntnisse seien in allen filmischen Bereichen wichtig.“

„Richtig durchstarten“ will Corinna van Eijk mit der neuen Film-Academy. Sie verspricht bei Scaramouche  intensive Betreuung  in einer Atmosphäre von Experimentierfreude  und Kreativität“. Vom Drehbuch und Storyboard, über die Produktion bis hin zum fertigen Film wird die Wiesbadener Film-Academy  Unterricht in regelmäßigen Kursen, Seminaren und Workshops für alle Altersklassen angeboten. Ziel ist es bei Allem Spaß an der Sache „den Wissenshorizont in allen Fragen rund um bewegte Bilder zu erweitern“.

Beim „Tag der offenen Tür“ steht das gesamte Team um Linke Rede und Antwort. Die Unterrichtsräume können besichtigt werden. An Ort und Stelle will man zeigen, welche Möglichkeiten es gibt, aus einem Hobby mehr zu machen

Film-Academy Wiesbaden

Corinna Van Eijk

Friedrichstraße 7, 65185, Wiesbaden

Tel.: 06198-575381

Mobil: 0172-6933881

Fax: 06198-500719

​

DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK